Ambulante Pflege und Betreuung im Havelland

Es ist unser großer Wunsch, dass unsere Kunden im Havelland solange wie möglich sicher, selbstbestimmt und von vertrauten Personen gut versorgt in ihrer gewohnten Umgebung leben können. Um das sicherzustellen, reicht unser Angebot von der Beratung über die häusliche Pflege und der Unterstützung im Haushalt bis hin zum 24-Stunden-Notrufservice für unsere Pflegebedürftigen.

Wir sehen uns als Gast in Ihrem Zuhause. Im ambulanten Bereich sind wir im Rahmen der vorgegebenen Einsatzzeit in einem besonderen Maße für Sie da. Die Qualitätsmaßstäbe, die durch die Vereinbarungen mit den Kranken- und Pflegekassen vorgegeben sind, werden selbstverständlich auch durch unseren Pflegedienst beachtet.

Informieren Sie sich im Einzelnen über unser Leistungsspektrum in der ambulanten Pflege und Betreuung.

Unsere Wohngemeinschaften

Wenn die ambulante Pflege nicht mehr ausreichend ist und Sie sich in einer Wohngemeinschaft wohler fühlen, stehen Ihnen unsere 3 Wohnanlagen zur Verfügung. 

In diesen Wohngemeinschaften leben mindestens  4 – maximal 12 pflegebedürftige Patienten zusammen unter einem Dach. Jeder Bewohner hat sein eigenes Zimmer (mit eigenen Möbeln) und es gibt einen Gemeinschaftsraum mit Küche und behindertengerechte  Pflegebäder. Dort wird der Alltag gelebt. Alle Aktivitäten wie z.B. gemeinsames Essen, mit Gesprächen, mit gemeinsamen Fernsehen, gemeinsamen Feiern, Spaziergänge, Arztbesuche gehören zum täglichen Leben.

Charakteristisch für diese Wohngemeinschaften ist die familiäre Atmosphäre, die durch ein festes Mitarbeiterteam und die Überschaubarkeit der Anzahl der Bewohner gewährleistet werden kann.

Unsere Angebote reichen über den in Betreuten Wohnanlagen üblichen Standard hinaus:

  • Täglich frische Zubereitung von allen Mahlzeiten (hauseigene Küchen)
  • Betreuung durch den  ambulanten Pflegedienst 
  • Raum- und Wäschepflege

Unser Pflegedienst bietet eine besondere Form der Betreuung an – die 24-Stunden Betreuung in unseren Wohnanlagen. Diese  ist ein Vorteil, da Sie rund um die Uhr kompetent und freundlich von unserem Pflegepersonal versorgt werden. 

Unser drittes Objekt – befindet sich seit Dezember 2010 in Pessin, Hamburger Str. 12a/b.

Dieses Haus bietet insgesamt eine Aufnahmefähigkeit von 19 Plätzen. Dieses Haus hält 8 Zwei-Raum-Wohnungen bereit. Im Dachgeschoss befindet sich eine Wohngemeinschaft mit 3 Plätzen.

Jeder Bewohner verfügt über sein eigenes Zimmer mit einem modernen behindertenfreundlichen Pflegebad. Alle Zimmer sind mit einem telefon- und Kabelanschluss ausgestattet. Des Weiteren ist das Dachgeschoss über ein Fahrstuhl erreichbar. Im Mittelpunkt des gemeinschaftlichen Lebens ist der große Aufenthaltsraum mit angrenzendem Küchenbereich.

Der Speiseplan wird individuell mit den Bewohnern abgestimmt. Je nach Ressourcen und Fähigkeiten der Bewohner werden die Mahlzeiten gemeinschaftlich vorbereitet.

Die Wohnanlage Retzow gliedert sich in zwei Häuser. Diese beiden Häuser existieren seit 1998 mit je zwei Wohngemeinschaften, das seit Juli 2013 komplett saniert und im Februar 2014 fertig gestellt wurde. 

Wohnsituation:

Diese altersgerechte Wohnanlage bietet insgesamt 18 Plätze zur Verfügung. 

In diesem Wohnkomplex befinden sich Ein-/ und Zweibettzimmer, die mit einem angrenzendem modernen behindertengerechten Pflegebad ausgestattet sind. Alle Zimmer sind mit einem Telefon- und Kabelanschluss ausgestattet. Darüber hinaus haben Sie auch die Möglichkeit, ihre eigene Einrichtung mitzubringen und sich damit ein großes Stück zu Haus zu bewahren. Im Haus 1 sind alle Zimmer mit einem langen durchgehenden Balkon verbunden. 

Die Nutzungsmöglichkeit der Gemeinschaftsräume wurde so eingerichtet, dass sie eine vertraute familiäre Atmosphäre bilden.

Angeschlossen an den unteren Wohnbereich ist ein gut begehbarer, befahrbarer Außenbereich, welcher den Bewohnern an verschiedenen Sitzmöglichkeiten ein Verweilen in der Natur ermöglicht.

Der Speiseplan wird individuell mit den Bewohnern abgestimmt. Je nach Ressourcen und Fähigkeiten der Bewohner werden die Mahlzeiten gemeinschaftlich vorbereitet.

Diese Wohnanlage steht uns seit Mai 2010 im Nachbarort Paulinenaue, Gutshof 5 zur Verfügung.

Diese ist eine Wohngemeinschaft für Demenzkranke.

Wohnsituation:

Diese altersgerechte Wohnanlage bietet Raum für 21 Bewohner und unterteilt sich in 3 Wohngemeinschaften auf 3 Ebenen. Das Dachgeschoss beschränkt sich auf demenziell erkrankte Patienten.

Die Bewohner leben in einer überschaubaren Gruppe und werden von einem Pflegedienst gepflegt und betreut. 

Jeder Bewohner verfügt über sein eigenes Zimmer. Darüber hinaus haben Sie auch die Möglichkeit, ihre eigene Einrichtung mitzubringen und sich damit ein großes Stück zu Haus zu bewahren. Alle Zimmer sind mit einem Telefon- und Kabelanschluss ausgestattet. Die Nutzungsmöglichkeiten der Gemeinschaftsräume (auf jeder Etage) wurde so eingerichtet, dass sie eine vertraute familiäre Atmosphäre bilden.

Des Weiteren sind alle Stockwerke über ein Fahrstuhl erreichbar und besitzen an den Giebelseiten lange Balkons. Im Mittelpunkt des gemeinschaftlichen Lebens ist im unteren Wohnbereich ein Wintergarten mit angrenzendem Küchenbereich, der von allen Bewohnern als Gemeinschaftsraum genutzt werden kann.

Hier bündeln sich das Tagesgeschehen und die Aktivitäten. Der Speiseplan wird individuell mit den Bewohnern abgestimmt. Je nach Ressourcen und Fähigkeiten der Bewohner werden die Mahlzeiten gemeinschaftlich vorbereitet.

Unser Angebot

Mit einer individuellen Beratung Ihrer Fragen fängt die Arbeit unseres ambulanten Dienstes an. Da die häusliche Situation von Pflegeperson zu Pflegeperson sehr verschieden sein kann, empfehlen wir an dieser Stelle:

Rufen Sie bitte an. Melden Sie sich. Kommen Sie vorbei! Es gibt heute für Pflegebedürftige und deren Angehörige eine Vielzahl verschiedener Unterstützungsleistungen.

Ihr kurzer Draht: 033237-8593910

Beratungseinsatz bei der häuslichen Pflege

Die Pflege eines Angehörigen wird manchmal unterschätzt. Deshalb ist eine entsprechende Beratung bei Pflegebedürftigkeit vom Staat vorgesehen. Vielleicht haben Sie schon davon gehört.

Der Beratungseinsatz ist eine verpflichtende Beratung für pflegende Angehörige. Es soll damit sichergestellt werden

  • dass die Pflegenden mit der Pflege nicht überfordert sind,
  • dass ihnen Hilfestellungen aufgezeigt werden,
  • und ein Ansprechpartner bei Fragen vorhanden ist.

Obwohl der Beratungseinsatz verpflichtend ist, sollten Sie als pflegender Angehöriger diesen Beratungseinsatz als beratende Hilfe und Unterstützung bei der häuslichen Pflege sehen.

Mit fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Einfühlungsvermögen über nehmen wir die Grundpflege des pflegebedürftigen Kunden. Dazu gehört

  • Waschen
  • Hautpflege
  • An- und Ausziehen
  • Aufstehen- und Zubettgehen
  • Vorbereitung und Einnahme von Mahlzeiten
  • Individuelle Körperpflege und -hygiene,
  • Bewegungsübungen

Unser Fachpersonal ist medizinisch geschult. Auf Verordnung des Arztes übernehmen wir

  • Medikamentendosierung, -verabreichung und -bereitstellung
  • Kompressionen
  • Injektionen
  • Verbände und Wundversorgung
  • Katheterpflege
  • Stomapflege/Portpflege
  • Blutdruck- und Blutzuckermessung
  • Versorgung von Kunden mit einer Ernährungssonde
  • Monatliche Bestellung von Pflegehilfsmitteln
  • Bestellung und Überwachung von Inkontinenzprodukten
  • Organisation von Gehhilfen
  • Kooperation mit Apotheken und Sanitätshäusern

Wenn Sie Hilfe im Haushalt benötigen, unterstützen wir Sie bestmöglich. Wir übernehmen

  • Die Reinigung der Wohnung
  • Besorgungen und Einkäufe
  • Begleitung von Arztbesuchen 

Gern übernehmen wir die zeitweilige Verhinderungspflege, wenn die Pflegeperson durch Krankheit oder Urlaub vorübergehend ausfällt.  

Verhinderungspflege kann für maximal 42 Tage, also sechs Wochen im Jahr, in Anspruch genommen werden. Es ist möglich, diese Tage am Stück oder auch in Teilen zu nutzen.

Hierzu steht ein Budget von insgesamt 1.612 Euro pro Kalenderjahr zur Verfügung, das auf Antrag zusätzlich zum Pflegegeld oder zu den Sachleistungen des Pflegedienstes in Anspruch genommen werden kann.

Außerdem ist es möglich, bis zu … des Leistungsbetrages für die Kurzzeitpflege, das entspricht 806 Euro, zusätzlich für die Verhinderungspflege zu nutzen. Der erhöhte Betrag der Verhinderungspflege (bis zu 2.418 Euro im Kalenderjahr) wird mit dem Leistungsbetrag für die Kurzzeitpflege verrechnet.

Voraussetzung für den Anspruch der Verhinderungspflege ist:

  • Vorhandener Pflegegrad 2-5
  • Die Pflegebedürftigkeit besteht seit mind. 6 Monaten
  • Die eingetragene Pflegeperson, die sonst die Pflege sicherstellt, ist verhindert (Urlaub, Krankheit oder Sonstiges)

Es kann auch stundenweise eine Verhinderungspflege in den eigenen vier Wänden stattfinden, sofern die Rahmenbedingungen dafür gegeben sind. 

Allen Pflegebedürftigen der Pflegegrade 1 bis 5, die in ihrer Häuslichkeit versorgt werden, steht ein Entlastungsbetrag gemäß §45B SGB XI zu. Er soll Menschen, die als Pflegeperson Verantwortung übernehmen und im Pflegealltag oftmals großen Belastungen ausgesetzt sind, Möglichkeiten zur Entlastung geben.

Darstellung des Leistungsangebotes für Entlastungsleistungen nach §45B SGB XI:

  • Frühjahrsputz (Grundputz der Wohnung)
  • Fenster putzen
  • Einkaufsservice (ohne Begleitung)
  • Wäscheservice (Wäsche, Bügeln)
  • Medikamentenservice (Besorgen von Rezepten etc.)
  • Endlich nicht mehr 24 Stunden allein zu Haus: Besuchsdienst in Ihrer Häuslichkeit
  • Benötigen Sie als pflegende/r Angehörige/r mal ein freies Wochenende: Entlastungsleistungen für pflegende Angehörige

Unser Pflegedienst erbringt auch Leistungen im Auftrag der Sozialleistungskostenträger. Für die soziale Beratung der aufgeführten Leistungsangebote stehen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Es muss nicht sein, dass Sie für private Entlastungsleistungen privat zahlen müssen. Bitte sprechen Sie uns an, wenn wir etwas für Sie tun können. Wir beraten Sie gern.

Anträge stellen, Formulare ausfüllen, Behördengänge erledigen: Damit sind ältere und pflegebedürftige Menschen oftmals überfordert. Wir helfen Ihnen gern, den alltäglichen Papierkram zu bewältigen, wenn dies Familienmitglieder oder nahe Angehörige nicht erledigen können.

Wir unterstützen Sie bei

  • Anträgen an die Kranken- und Pflegekassen
  • Anträgen auf Pflegegrade
  • der Koordination von Arztterminen und Rezeptanforderungen
  • bei Behördengängen und anderen Formalitäten 

Die ambulanten Dienste der DOREAFAMILIE unterstützen Sie auch mit Service-Ruf- und Hausnotruf-Angeboten.

Die Übernahme von Kosten ist abhängig vom Pflegegrad. Häusliche Pflege in Form von medizinischen Leistungen wird von der Krankenkasse und in Form von Grundpflegeleistungen von der Pflegekasse finanziert. Zur Grundpflege gehört auch die Hilfe im Haushalt.

Das klingt komplizierter als es ist. Melden Sie sich bei uns, wenn Sie Fragen haben. Gern beraten wir Sie ausführlich und unterstützen Sie beim Antragsverfahren.

Wir sind rund um die Uhr für Sie da: 033237-8593910

Ihre Ansprechpartner in Retzow:

Wir lieben unseren Beruf und sind bestens für alle Aufgaben qualifiziert. Unsere Fachteams in der ambulanten Pflege und Betreuung der DOREAFAMILIE bestehen aus 

  • examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen
  • examinierten Altenpfleger/-innen
  • Arzthelfer/-innen
  • Kranken- und Altenpflegehelfer/-innen
  • Hauswirtschafter/-innen